Für gute Schulen in Porta

Grundschulgebäude Eisbergen

Die beiden Teilstandorte Eisbergen und Veltheim sind einzügig. Ziel der Planungen die dem Ratsbeschluss zugrundeliegen ist es, einen Standort zweizügig auszubauen.
Warum wir das für richtig halten haben wir in dem Artikel „Gründe die gegen zu kleine Teilstandorte sprechen“ erklärt.
Die Planungen für den Standort Eisbergen sehen im Gegensatz zu den Vorstellungen der Initiative den Neubau einer großzügigen Sporthalle sowie den Ausbau der Ganztagesbetreuung vor.
Dieses Jahr sind in Veltheim noch 14 Kinder angemeldet, in Eisbergen dagegen 28.
Die Zahlen sprechen hier für sich. Die Prognosen für den Grundschulverbund Eisbergen-Veltheim gehen von um 50 neuen Grundschülern pro Jahr aus. [Aktuelle Anmeldezahlen an den Grundschulen]. Es ist nicht nachvollziehbar warum die „Initiative zum Erhalt des Standortes Veltheim“ zwei einzügige Standorte als Grundschulverbund erhalten möchte.

Grundschulgebäude Veltheim

Der Grundschulstandort Veltheim soll dem Ratsbeschluss folgend geschlossen werden. Die Initiative für den Erhalt des Grundschulstandortes Veltheim möchte mit schlagwortartigen Argumenten diese Zusammenlegung mit Eisbergen verhindern.
Für eine Zusammenlegung der Standorte in Eisbergen sprechen sehr viele gute Gründe, auch aus Sicht der Veltheimer Bürger