Für gute Schulen in Porta

Grundsatzentscheidung Eisbergen

Zu den Grundsatzentscheidungen für:

link zum SD.NET

Grundsatzentscheidung zum Ausbau des Grundschulstandortes Eisbergen
(Vollzitat)

Vorlage 114/2017
SG 60
Herr Schöne von Ing.-Büro Schöne stellt die aktualisierten Planungen und Kostenschätzungen für den Umbau und die Erweiterung der Grundschule Eisbergen  vor.
Er weist insbesondere darauf hin, dass aufgrund der derzeitigen Entwicklung auf dem  Immobilienmarkt mit einer nicht unerheblichen Kostensteigerung gerechnet werden muss, die zu aktuellen Kosten für den zwei zügigen Ausbau mit Neubau der Turnhalle von 6,8 Mio. Euro führt. Ein optionaler Ausbau zur Dreizügigkeit wird durch Herrn  Schöne ebenfalls dargestellt.
Dies könnte in einem Bauabschnitt (Kosten : 7,4 Mio. Euro), aber auch in zwei Bauabschnitten (Kosten: 7,5 Mio. Euro) erfolgen.
Um den anwesenden Elternvertretern Gelegenheit zur Äußerung zu geben, wird
die Sitzung von 18:55–19:00 Uhr unterbrochen.
Nach einer ausführlichen und kontrovers geführten Diskussion fasst der Ausschuss folgenden Beschluss:
Der Bauausschuss empfiehlt dem HFA die Grundschule in Eisbergen zunächst zu einer 2-zügigen Grundschule auszubauen. Das Vorhaben beinhaltet den Neubau einer Sporthalle. Weiterhin werden die baulichen Voraussetzungen für einen optionalen Ausbau des Schulstandortes zu einer 3-zügigen Grundschule geschaffen.
Im Zuge des Ausbaus des Grundschulstandortes Eisbergen wird der Schulstandort  Veltheim aufgelöst.
Vorbehaltlich der Zustimmung durch den HFA wird die Verwaltung beauftragt, die in der heutigen Sitzung vorgestellten Planungen, die dem Protokoll angehängt sind, zur baulichen Umsetzung des Projekts weiterzuführen.
Der Bauausschuss beschließt, die Verwaltung zu beauftragen, dass die Grundschule Eisbergen gem. § 76 SchulG erneut beteiligt wird.
Beschluss:
10 Stimmen dafür, 0 dagegen, 0 Enthaltungen
Die Mitglieder der CDU-und der FDP Fraktion nehmen nicht an der Abstimmung teil.
Zusatzvermerk:
Der Termin für die Einberufung der Schulkonferenz kann von der Schule frei gewählt werden. Er sollte allerdings zeitnah nach den Sommerferien sein.
CDU- und FDP- Fraktion geben zu Protokoll, dass sie sich nicht grundsätzlich gegen den Ausbau aussprechen. Das Projekt sollte lediglich zurückgestellt werden, da die Finanzierung als unrealistisch angesehen wird.

Umbau GS Eisbergen Präsentation
Lageplan Eisbergen
Grundrissplan Eisbergen
Beschluss-Vorlage_114-2017