Für gute Schulen in Porta

Grundsatzentscheidung zum Ausbau Holzhausen

link zum SD.NET

Beschluss des Haupt- und Finanzausschusses der Stadt Porta Westfalica
vom Mittwoch, den 05.07.2017.

(Abschrift aus dem Sitzungsdienst der Stadt Porta Westfalica)

5.4 Grundsatzentscheidung zum Ausbau des Grundschulstandortes Holzhausen
SG 60 SG 40 SG 20
Ratsmitglied Rahnenführer erklärt für seine Fraktion, dass sie die Raumplanung zu Kenntnis nehmen. Weiterhin nimmt er Bezug auf die vom Vorsitzenden des Bezirksausschusses I Hausberge/Holzhausen geforderten Anbau von 2 Räumen und erklärt, dass weitere Maßnahmen für die Grundschule Holzhausen nicht erfolgen werden. Sollte das vorgegebene Budget für mehr Räume ausreichen, sind die Zeichnungen im Bauausschuss vorzustellen. Seitens der CDU-Ratsmitglieder wird zu bedenken gegeben, dass lt. Raumanalyse 6 Räume fehlen, und dass verwaltungsseitig am Montag ein Planungsvorschlag vorgestellt werden soll. Es wird für einen richtigen Ausbau plädiert, da eine spätere Erweiterung sonst nicht mehr möglich ist. Ratsmitglied Hauenschild beantragt Sitzungsunterbrechung für die Stellungnahme der Schulleiterin des betroffenen Grundschulstandortes.
Die Sitzung wird in der Zeit von 18:13 Uhr bis 18:22 Uhr für die Stellungnahme von Frau Gundermann unterbrochen.
Frau Gundermann appelliert, die Grundschule Holzhausen zukunftsfähig zu machen, wie es bereits vor 6 Jahren gefordert wurde. Die vorgeschlagene Lösung hält sie pädagogisch für mehr als bedenklich. Eine Schule des gemeinsamen Lernens beinhaltet sonderpädagogischen Förderbedarf und auch Raumbedarf.
Seitens der CDU- und FDP- Fraktion besteht Konsens die Beschlussfassung auf Montag zu verschieben. An einer Abstimmung heute werden sie sich nicht beteiligen.
Der Haupt- und Finanzausschuss nimmt das im Bauausschuss am 28.06.17 vorgelegte Raumprogramm der Grundschule Holzhausen zur Kenntnis.
Die Verwaltung wird beauftragt, die bisherigen Erweiterungsplanungen zu überarbeiten und einen Entwurf in der nächsten Ratssitzung am 10.07.2017 vorzulegen, in welchem die schulpädagogischen Forderungen, also fehlende Gruppen- und Inklusionsräume, enthalten sind. Zunächst werden Mittel in Höhe von ca. 803.000,00 € bereitgestellt (Kostenermittlung gemäß Entwurf Büro Skora, V8, vom 03.04.2017).
Beschluss:
11 Stimmen dafür / CDU-Fraktion und FDP-Fraktion haben an der Abstimmung nicht teilgenommen.

Beschlusstext 116-2017 2.-Ergaenzung -oeffentlich- Haupt- und Finanzausschuss 05.07.2017
Beschluss-Vorlage 116-2017 2.-Ergaenzung